Fachschaft Geschichte


„Eine Generation, die die Geschichte ignoriert, hat keine Vergangenheit – und keine Zukunft“           (Robert A. Heinlein)

Getreu dieser Maxime bestreiten drei Fachlehrer (Frau Kammrad, Frau Pohlan, Herr Bollmann) den Unterricht in den Klassen 5 bis 12 mit dem Anspruch, historische Prozesse verständlich zu machen und Handlungsorientierungen für Gegenwart und Zukunft abzuleiten.

Das beginnt in den unteren Klassen mit einem Veranschaulichen von Ereignissen beispielsweise durch die theatralische Umsetzung von historischen Situationen und führt bis zu „experimenteller Geschichte“ (Herstellen von Gegenständen, Werkzeugen, Entfachen eines Steinzeitfeuers …).

Mit aufsteigenden Schuljahren wachsen auch die Anforderungen; angeleitete und selbständige Auseinandersetzungen beispielsweise mit der altmärkischen Geschichte helfen bei der Entwicklung eines Heimatbezuges.

Wissenschaftspropädeutisches Arbeiten kennzeichnet den Unterricht in der gymnasialen Oberstufe, was unter anderem auch den Besuch von Ausstellungen und Gedenkstätten (z.B. Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie in Bernburg) unter bestimmten inhaltlichen Schwerpunktsetzungen einschließt.